Botschafter

2010 wurde der Verein Basis für Frieden auf Initiative von Uli Deisinger gegründet. Deisingers Vision war es die Symbolkraft seines Botschafters für den Frieden zu verbreiten.

Der erste 2,50 Meter große Botschafter war ein Kunstprojekt. Eichenholz 30 x 30 cm, hochwertig bearbeitet. Mit Kupferhaube und einer aufwändigen Bodenbefestigung, damit er „standhaft“ bleibt. Der erste Botschafter, das erste Zeichen, wurde in Muggensturm gestellt.

Diese Skulptur hat auch eine Seele, d.h. ein kleines Kästchen aus Kupfer, das in die großen Stelen aus massivem Eichenholz eingearbeitet ist. In dieser befinden sich persönliche Botschaften. Heute gibt es 25 solcher Botschafter. Darunter auch Botschafterinnen, d.h. die Stele bekam eine „Hüfte“.

Gerlinde Kaltenbrunner hat bei ihrem Aufstieg auf den K2 eine solche kleine Seele mitgenommen. Eine weitere kleine Seele wurde am Marianengraben von Tauchern niedergelassen. Ob sie wohl in 10.000 m Tiefe „komprimiert“ ist?

So entstand ein „Netz“ zwischen diesen Botschaftern, von der höchsten bis zur tiefsten Stelle der Erde mit friedlichen Gedanken.

Die Frage war: Können solche Botschafter an Stelle einer Mauer dauerhaft Frieden nach Palästina und Israel bringen? 

 

 

Es war also nicht verwunderlich, dass die Vereinsskulptur von Basis für Frieden ein „Botschafter des Friedens“ wurde. Jedes Mitglied bekommt sie.

 

 

 

Bei einer „Neuauflage“ wurde die Form „modernisiert“ und die Botschafter bekamen „Farbe“, denn „Frieden ist bunt“. Seit zwei Jahren werden sie an alle Menschen verschenkt, die die Erkenntnis „Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen“ zeigen möchten.


 

Die Preisträger des Basis für Frieden Preises bekamen immer eine ganz spezielle Skulptur. Hier die Mayor for Peace Skulptur.



Auf dem Boden des Botschafters erklärt der Besitzer: Ich teile die Erkenntnis Weltfrieden beginnt in jedem Einzelnen. Er beginnt also auch in mir. Mein Botschafter zeigt das meinen Mitmenschen und verstärkt so die Erkenntnis.